M o d e l l e i s e n b a h n  HO

Home

Shop

Eisenbahn HO

 Modellbau

Veranstaltungen

        P e r s o n e n w a g e n       

 

Einbaubeispiele nach Hersteller-Nummer

Mä. 4313/4314/4315  "Donnerbüchsen"

 

Die technischen Angaben und Werte beziehen sich auf das Wechselstromsystem, speziell der Marke Märklin.

Platine "S" & Kupplung Stromleitend

ohne 7319 mit NEM-Schacht 362 mit Endlicht

Platine "S" Anleitungen

1. Wagen öffnen  1

Den Wagen aufs Dach legen und die zwei

Schrauben im Boden ausdrehen.

2. Wagen öffnen  2

Den Wagenaufbau anheben und vorsichtig

vom Fahrgestell lösen.

3. Zerlegen  1

Nun schauen sie sich das Fahrgestell

genau an wie alles angeordnet ist.

4. Zerlegen  2

Als erstes entnehmen sie die

Einrichtung aus dem Wagenkasten.

5. Zerlegen  3

Zum Umbau der Kupplungsdeichsel muß

diese ausgebaut werden, dazu die Tritt- >>

6. Zerlegen  4

bretter vom Wagenboden entfernen, mit

einem kleinen Schraubenzieher.

7. Die Kupplung

Die Kupplungsdeichsel aus dem Wagenboden

ausbauen und umbauen. >>Details<<

8. Kupplung einbauen  1

Nach dem Umbau der Kupplungsdeichsel

diese wieder in den Wagenboden einbauen.

9. Kupplung einbauen  2

Besonders auf einen freien Lauf des Kabels

von der Kupferzunge achten.

10. Einrichtung anpassen  1

Die Einrichtung muß so geändert werden daß

das Kabel leicht zur Platine geführt >>

11. Einrichtung anpassen  2

werden kann ohne Reibungspunkte, die die

Isolierung beschädigen könnten.

12. Die Platine  1

Wie eine Beleuchtungsplatine im Grunde

angefertig wird finden sie hier. >>Details<<

13. Die Platine  2

Die hier eingebaute Beleuchtungsplatine ist

  mit Zwei Elkos ausgerüstet, dies führt >>

14. Die Platine  3

zu einer guten Stromversorgung der LED´s

und verhindert das Wellen der Beleuch- >>

15. Die Platine  4

tung praktisch komplett. Die Verunreinigung

der Räder und Schienen ist so nicht mehr >>

16. Die Platine  5

ganz so bedeutend. Leider können nicht bei

allen Wagen zwei Elko´s eingebaut werden.

17. Die Platine  6

Beim Einbau der Platine in das Wagendach

ist auf ausreichend lange Kabel zu achten.

18. Masse-Strom  1

Jeder Wagen braucht eine Zuleitung von

den Gleisschwellen. (Massepol / Minuspol)

19. Masse-Strom  2

Die größte Fehlerquelle das eine LED Beleuchtung nicht ordnungsgemäß funktioniert ist eine mangelhafte Zuleitung des Massepols von den Gleis-

schwellen (System Märklin). Der Abrieb der Gummiräder von der Lok wird durch die folgenden Wagen aufgenommen und verunreinigt diese.

20. Masse-Strom  3

Der Belag der durch die Aufnahme der Gummireste von den Gleisschwellen an den Wagenräder und der Lok im laufe der Zeit entsteht führt zu

einer mangelhaften Versorgung der Verbraucher (Decoder bzw. Beleuchtung) mit Masse und somit zu Fehlfunktionen.

21. Platine Donnerbüchsen  1

Durch die beiden Befestgungsstiefte im Dach bei den Märklin "Donnerbüchsen" ist der Einbau einer normalen Platine nicht möglich.

22. Platine Donnerbüchsen  2

Die zwei in der Platine benötigten Löcher müssen sehr sorgsam

platziert werden um die Leiterbahnen nicht zu sehr zu beschädigen.

23. Platine Donnerbüchsen  3

Um jedes Risiko einer Überlastung der zum Teil sehr dünnen Rest-

leiterbahn zu vermeiden werden diese Stellen mit einem Stück >>

24. Platine Donnerbüchsen  4

verlötetem Metalldraht (Brücke) vertärkt. Als erstes wird 

dann der Brückengleichrichter auf der Platine angelötet.

25. Platine Donnerbüchsen  5

Der Widerstand wird vor den LED´s aufgelötet. Ob ein oder wie

in diesem Fall zwei Elok´s eingebaut werden richtet sich danach >>

26. Platine Donnerbüchsen  6

ob die gesammte Beleuchtung über einen Decoder geschaltet wird.

Bei Stromzufuhr direkt vom Gleis sind Elko´s sehr zu empfehlen.

27. Donnerbüchsen Gepäckwagen  1

Der Gepäckwagen ist als Schleiferwagen zu bevorzugen, denn er

bietet  die Möglichkeit eventuell später einen Schaltdecoder >>

28. Donnerbüchsen Gepäckwagen  2

einzubauen um die Beleuchtung per Zentrale ein und aus zu schalten.

Geöffnet wird er Gepäckwagen genauso wie die Anderen,

29. Donnerbüchsen Gepäckwagen  3

Als Schleiferwagen bezeichne ich den Wagen der im Verband den

Schleifer enthält, um alle anderen mit dem Pluspol zu versorgen.

30. Donnerbüchsen Gepäckwagen  4

Der Pluspol wird über die Stromleitenden Kupplungen durch den Ver-

band geführt. Der letzte Wagen braucht nur eine Stromkupplung.

31. Schleifer Umbau  1

Als Grundlage für den Spezialschleifer dient

ein der Einzellichtschleifer Märklin 7323.

32. Schleifer Umbau  2

Als erstes wird der Schleifer in seine

Einzelteile zerlegt.

33. Schleifer Umbau  3

Die Birnenfassung brauchen man nicht, durch

aufbohren der Niete ist diese zu entfernen.

34. Schleifer Umbau  4

So würde der Schleifer im Grunde aussehen,

nur der Schleiferschuh muß noch >>

35. Schleifer Umbau  5

geädert werden. Die Originalform währe zu

lang und würde in den Weichen verkanten.

36. Schleifer Umbau  6

Die Befestigungsschraube für den Schleifer

im Wagenboden mit angelötetem Kabel.

37. Massefeder  1

Wie alles beim Beleuchtungseinbau in eine

Donnerbüchse ist diese ein spezial Umbau.

38. Schliefer Einbau  1

Durch das im Wagenboden gebohrte Loch

wird der Schleifer am Wagen befestigt.

39. Schliefer Einbau  2

Besonders zu beachten ist damit der Schleifer

die Achse nicht berührt. (Kurzschluß)

40. Schliefer Einbau  3

Um Platz für die Schleiferbefestigngsschraube

zu bekommen muß ins Wagengewicht >>

41. Schliefer Einbau  4

ein Loch gebohrt werden. Wichtig ist das 

Loch nach dem Bohren zu entkraten.

42. Schliefer Einbau  5

Diese ins Wagengewicht gebohrte Loch muß

auch in die Einrichtung gebohrt werden.